perfekter Durchblick ohne Streifen: Fenster richtig putzen mit Hausmitteln

Der Winter lässt weiter auf sich warten und die liebe Sonne bringt es mal wieder an den Tag: höchste Zeit, mal wieder die Fenster zu putzen. Unsere Tips dazu....

Eine der ungeliebtesten Hausarbeiten ist es zweifellos, die Fenster zu putzen. Da wartet man oft lieber noch ein bisschen, damit es sich auch "lohnt": gerade auch dann, wenn es sich um Altbauwohnungen mit großen Fenstern in den oberen Etagen handelt. "Tiefer legen" können wir nun Ihre Fenster nicht, aber mit ein paar Hausmitteln tut man sich nicht so schwer, wieder für streifenfreien Durchblick und sonnendurchflutete Zimmer zu sorgen:

  • zuerst Fensterbänke und Fensterrahmen von grobem Schmutz befreien, viel warmes Wasser und etwas Spülmittel verwenden und mit klarem Wasser nachwischen
  • Fensterrahmen aus Holz kann man dann von innen mit Möbelpolitur abreiben & pflegen, für die Wetterseite gibt es entsprechende Holzlasuren im Fachhandel
  • Fensterrahmen aus Kunststoff reinigt man mit einem Putzschwamm oder einem Schutzradierer
  • die Fensterdichtungen werden ebenfalls mit warmen Wasser gereinigt, für deren Pflege kann man einfach medizinische Vaseline benutzen: gibt es in der Drogerie (die Vaseline tut auch ihren Dichtungen an Waschmaschine, Kühlschrank und am Auto gut!)
  • danach werden die Scheiben zuerst grob mit lauwarmen Wasser gereinigt, dem einige Spritzer Spülmittel zugesetzt sind. Grobe Verunreinigungen wie Vogelkot oder Insektenreste kann man auch mit dem Reinigungsschaber von Ceranfeld des Herdes entfernen
  • das "Feintuning" erfolgt mit klarem Wasser und einem fusselfreien Tuch (z.B. Mikrofaser oder ein altes Geschirrhandtuch), einige Spritzer Haushaltsspiritus im Wischwasser verbessern die Fettlösung und beschleunigen das Abtrocknen der Glasflächen
  • verzichten Sie zu Ihrer eingenen Sicherheit auf einen "Turmbau zu Babel", um an hochgelegene Fensterflächen zu kommen: investieren Sie bitte einmal in eine vernünftige Haushaltsleiter!